Gesundheit — 09. August 2012
Arzt bei einer Operation, dts Nachrichtenagentur
Foto: Arzt bei einer Operation, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl der Bandscheiben-Operationen ist in den vergangenen fünf Jahren sprunghaft um 38 Prozent gestiegen. Dies geht aus Zahlen des Wissenschaftlichen Dienstes der AOK hervor, die der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) vorliegen. "Wir befürchten, dass hier aus finanziellen Motiven der Krankenhäuser operiert wurde", sagte der geschäftsführende Vorstand des AOK-Bundesverbandes, Uwe Deh, der Zeitung.

Für die Zunahme seien keine medizinischen Gründe ersichtlich. Die Zahl der Kliniken, die solche Eingriffe vornehmen, ist im gleichen Zeitraum von 550 auf 700 angestiegen. Jede unnötige Operation sei für den Patienten vermeidbares Leid und vermeidbares Risiko, sagte Deh. "Deshalb gehören Patientenschutz und hohe Qualität der medizinischen Versorgung gemeinsam ins Zentrum der Diskussion." Den Kliniken warf er vor, sie könnten "offensichtlich nicht mehr garantieren, dass ausschließlich aus medizinischen Gründen operiert wird".

Ähnliche News

Weiterempfehlen

Autor

(dts)

(0) Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>