Gesundheit — 25. Mai 2012
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach der wahrscheinlich durch Bockshornkleesprossen ausgelösten EHEC-Epidemie mit 53 Toten vor einem Jahr hat es in Deutschland eine weitere Erkrankungsserie mit Sprossen gegeben. Auslöser waren mit Salmonellen belastete Mungbohnensprossen aus den Niederlanden, wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet. Dem Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin wurden 106 Fälle von Infektionen mit dem Salmonellentyp Newport bekannt.

Jedes vierte Opfer musste in ein Krankenhaus. Jedoch starb niemand an dem Keim. Die kontaminierte Ware war im Herbst 2011 im Umlauf. Auf die Spur führten erhöhte Salmonella-Newport-Zahlen in einer Klinik in Schleswig-Holstein sowie Häufungen in 14 weiteren Bundesländern. Die Verbindung in die Niederlande habe nach "Focus"-Informationen eine Händlerprobe aus Niedersachsen gezeigt. Im dem jetzt fertig gestellten RKI-Bericht heißt es "Focus" zufolge, die Öffentlichkeit habe man nicht unterrichten müssen. Die Sprossen seien bei Recherchebeginn ohnedies gegessen gewesen.

Ähnliche News

Weiterempfehlen

Autor

(dts)

(0) Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>