Gesundheit — 28. November 2012
Baierbrunn (dts Nachrichtenagentur) - Frauen leiden offenbar häufiger unter Magen-Darm-Störungen als Männer. Dies ist zumindest das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage für den "Diabetes Ratgeber". So gaben 28,1 Prozent der weiblichen Befragten an, unter einem geblähten Bauch zu leiden.

Bei den Männern gaben dies lediglich 19,1 Prozent an. Weitere eher frauentypische Probleme sind unregelmäßiger Stuhlgang (Frauen 21,1 Prozent, Männer 14,5 Prozent), Verstopfung (Frauen 20,5 Prozent, Männer 10,2 Prozent) und Übelkeit (Frauen 15,9 Prozent, Männer 6,6 Prozent). Eine Ausnahme bildet Sodbrennen. Hier ist mit 31,0 Prozent der Anteil derjenigen, die davon zumindest hin und wieder geplagt sind, bei den Männern etwas höher als bei den Frauen (26,5 Prozent).

Ähnliche News

Weiterempfehlen

Autor

(dts)

(0) Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.