Allgemein Ernährung Gesundheit — 13. Dezember 2012
Schlank mit EiweißBojan Dedic/istockphoto.com

Schlank sein. Jedermann will es, aber für manche Menschen ist dies oft ein unerreichbares Ziel oder harte Arbeit

Tausende von Diäten versprechen einen langfristigen Erfolg ohne Jojo-Effekt und Hungergefühle.

Doch Experten sind sich einig: Wer beim Abnehmen hungert, riskiert einen Jojo-Effekt. Eiweiße sind das Geheimnis eines gesunden und langfristigen Diäterfolges.

Ein Sättigungswert entscheidet sich von der Menge, dem Ballaststoffanteil, dem Fettanteil und dem glykämischen Index.

Doch besonders eiweißreiche Speisen halten länger satt. Eiweißreiche Speisen werden langsamer verdaut und in dieser Verdauungszeit sendet der Vagusnerv Sättigungsgefühle an das Gehirn.

Die Aminosäuren Tryptophan und Tyrosin sind an der Bildung der sättigenden Hirnbotenstoffe Serotonin und Dopamin beteiligt.

Eine kohlenhydratreiche Mahlzeit lässt den Blutzuckerspiegel und den Insulinspiegel ansteigen und fördert so die Fetteinlagerung.

Aus diesem Grund sollte man möglichst nur dann Kohlenhydratreiches wie Brot, Pasta oder Reis verzehren, wenn man diese Energie durch körperliche Arbeit oder Sport am Tag noch verbraucht. Also am besten tagsüber.

Die letzte Mahlzeit des Tages sollte kohlenhydratarm und eiweißbetont sein. So kann der Körper am besten über Nacht Fett abbauen.

Eiweiße liefern ebenso wie Kohlenhydrate 4 Kalorien pro Gramm. Der große Unterschied ist nur, dass der Körper die Aminosäuren primär als Bausubstanz für Körperzellen, Muskelgewebe, Haut, Haare, Enzyme und Hormone nutzt.

Überschüssiges Eiweiß wird nicht im Körper gespeichert, sondern geht in die Thermogenese (Wärmebildung) ein.

Der Ab- und Umbau von 100 Kalorien aus Eiweiß verbraucht bis zu 24 Kalorien und erhöht so den Energieverbrauch.

Dies ist eine gute Möglichkeit, den durch Diäten gesenkten Grundumsatz wieder zu steigern.

Die Ernährungsexperten der Musenhof Klinik in Deidesheim empfehlen für einen gesunden und auch langfristigen Diäterfolg eine kohlenhydratarme und eiweißbetonte Kost.

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche News

Weiterempfehlen

Autor

cgroh

(2) Kommentare

  1. Hallo,
    Schlank mit Eiweiss lautet der Titel ihres Artikels. Es ist sicher so, dass Eiweiss die am längsten entgegenhält da sie langsamer verdaut werden. Hier kann man noch unterscheiden zwischen purin-armen Eiweiss (Geflügel, Truten) und purin-reichen Eiweiss. (Wild, Rind,…) Je purin-reicher das Eiweiss, desto langsamer die Verdauung. Das kann man sehr allgemein sagen und das gilt auch für jeden Stoffwechseltypen.

    Es ist schade, dass immer das „Abnehmen“ im Vordergrund steht. Was denken Sie was passiert, wenn Sie einem Langsamverbrenner (Betatyp) zum Mittagessen ein gutes Stück Rindfleisch mit Beilagen servieren? Sein Verdauungsapparat ist den ganzen Nachmittag so beschäftigt, dass der Langsamverbrenner fast keine Energie hat. Der Langsamverbrenner braucht Kohlenhydrate, Eiweiss (purinarm) und das zu jeder Mahlzeit. Stellen Sie sich folgendes Bild vor: Sie haben eine Feuerschale mit einem schwachen Feuer. Was müssen Sie in die Feuerschale geben, damit das Feuer schön brennt. (Auswahl: Kohlenhydrate = Stroh; Eiweiss purinarm = trockenes Holz; Eiweiss pruinreich = feuchtes Holz; Fett = nasses Holz.) Sie haben es sicher erkannt: Hauptsächlich Kohlenhydrate und purinarmes Eiweiss… So hat der Langsamverbrenner Energie, Lebensfreude und somit auch Reserven für körperliche Betätigung und somit wird auch die Gewichtsabnahme unterstützt. Es hängt so vieles zusammen!

    Freundliche Grüsse
    Fernando Volken

  2. Sehr interessant was Sie da erzählen Fernando! Finde ich sehr informativ!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.