Gesundheit — 26. November 2012
Charité, dts Nachrichtenagentur
Foto: Charité, dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Ein externes Experten-Gremium soll den Kommunikationsfehlern an der Berliner Charité, die zuletzt durch einen Missbrauchsfall und Infektionen auf der Frühchenstation in die Schlagzeilen geraten war, auf den Grund gehen. Wie das Krankenhaus mitteilte, habe die sechsköpfige Gruppe unter der Leitung der ehemaligen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries am Montag die Arbeit aufgenommen. Neben Zypries sind Vertreter von Kinderschutzvereinen, ein Kinderchirurg, ein ehemaliger Pflegedirektor sowie der Ex-Innensenator von Hamburg, Udo Nagel, vertreten.

Die Experten sollen sich zunächst einen Überblick zu den Abläufen in der Klinik verschaffen und dann Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Prävention, des Kinderschutzes und der Fortbildung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen. Wie lange das Gremium bestehen wird, ist noch unklar.

Ähnliche News

Weiterempfehlen

Autor

(dts)

(0) Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.