Gesundheit — 09. Juli 2012
Frank Ulrich Montgomery, Bundesärztekammer,  Text: dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank Ulrich Montgomery, Bundesärztekammer, Text: dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat den gesetzlichen Krankenkassen Stimmungsmache gegen Ärzte vorgeworfen. "Wir betrachten mit großer Sorge, wie die gesetzlichen Krankenkassen mit vielen ungerechtfertigten Vorwürfen Kampagne gegen die Ärzte machen", sagte Montgomery der "Rheinischen Post". "Die Krankenkassen meinen, ihren guten Partner Ärzteschaft verprellen zu müssen, indem sie andauernd Vorwürfe erheben, Ärzte seien korrupt und kriminell. Die Krönung ist, dass eine Krankenkasse nun einen Fahnder eingestellt hat, der sich damit rühmt, er habe früher Terroristen gejagt und jage nun Ärzte."

Montgomery verwies darauf, dass die übergroße Mehrheit der Patienten individuell zufrieden sei. "Es gibt da eine erstaunliche Zweiteilung der Meinung. 85 Prozent der Menschen sind persönlich mit ihrem Arzt vollkommen zufrieden. Die Krankenkassen versuchen aber, eine Stimmung zu erzeugen, dass die Ärzteschaft insgesamt mafiös sei."

Ähnliche News

Weiterempfehlen

Autor

(dts)

(0) Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>